Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

ALLERGOSTOP®-Therapie

Bei Allergien und Autoimmunerkrankungen

 

Was passiert bei einer Allergie?

Bei einer Allergie handelt es sich um eine Überreaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die für den Menschen eigentlich völlig harmlos ist. Doch das Immunsystem von allergisch Disponierten hält sie irrtümlich für schädlich und bekämpft sie durch die Bildung von Antikörpern. Dies führt zu den bekannten Allergiesyptomen wie juckende, tränende Augen oder Fließschnupfen.

Autoimmunerkrankungen funktionieren im Grunde nach dem gleichen Prinzip wie Allergien - nur dass Auto-Antikörper hierbei gegen körpereigene Strukturen gebildet werden.

 

Wie hilft das Eigenblutprodukt ALLERGOSTOP® bei Allergien?

Ziel von ALLERGOSTOP ist es, die krankhaften Antikörper, die für die allergische Reaktion verantwortlich sind, auszuschalten. Dazu greift ALLERGOSTOP zu einem einfachen Trick: Es nutzt die körpereigene Abwehrreaktion!

Und das geht so:

Dem Patienten wird während der allergischen Phase Blut abgenommen. Durch Zugabe eines Serum-Aktivators werden die im Blut vorhandenen allergischen Antikörper so verändert, dass sie später vom Körper als fremd und damit bekämpfungswürdig erkannt werden. Nach der Re-Injektion bildet der Körper nun selbst Anti-Antikörper. Die allergischen Antikörper werden soweit reduziert, dass sie keine allergischen Symptome mehr auslösen können.

So können mit ALLERGOSTOP Ursache und Symptome gleichzeitig angegangen werden. Analog dazu funktioniert ALLERGOSTOP bei Autoimmunerkrankungen - nur dass hierbei Antikörper verfremdet werden, die sich gegen körperigene Strukturen richten.

Auch hier gilt wieder: Der Körper kann sich helfen, wenn er gezielt dazu angeleitet wird.